«

»

Reisebericht: Orchesterfahrt nach Frankreich

Das Orchester der Musikschule Aarbergen in Frankreich – ein Reisebericht

Mit dem Verschwisterungsverein Strinz-Aube war das Orchester über Himmelfahrt in der Normandie. Als der Bus in Aube ankam und sich die Mitglieder des Verschwisterungsvereins in die Arme fielen, standen die Musiker noch etwas unsicher daneben. Was wird das jetzt hier? Wie geht es weiter? Es ist schon ungewohnt, sich treiben zu lassen und einfach abzuwarten, was passieren wird.

In Frankreich war gerade der Wahlkampf mit einem deutlichen Votum für Europa ausgegangen. Die Begrüßungsreden der beiden Bürgermeister machten die Erleichterung darüber deutlich und keiner der zahlreichen Zuhörer im Bürgerhaus blieb davon unberührt.

Am nächsten Tag ging es mit dem Bus nach Rouen an der Seine. In kleinen Gruppen wurde die Stadt besichtigt. Besonders die riesige Kathedrale und der Justizpalast beeindruckten die deutschen Gäste. Der Höhepunkt aber war das « Panorama XXL » , ein Gebäude, das mit allen technischen und künstlerischen Möglichkeiten unserer modernen Zeit die Besucher in das Mittelalter versetzt. Alle waren völlig fasziniert von diesem Wunderwerk.

Das Essen hat in den drei Tagen einen großen Stellenwert eingenommen. Wir wurden so sehr verwöhnt mit Croissant, Kuchen, karibischem Buffet, Salaten und Gegrilltem, dass einige mit Grausen an die Waage zuhause denken mussten. Bei 33 Grad im Schatten wurde ein Buffet auf dem Busparkplatz aufgebaut mit allem, was das Herz begehrt. Und am Abend gab es in der Halle schon wieder verschiedene Köstlichkeiten. Nach dem Auftritt eines großen Chores aus der Nachbarstadt dachten alle Deutschen, das aufgebaute Buffet sei das Abendessen. Aber weit gefehlt, als alle eigentlich schon satt waren, kam um 23.00Uhr der Hauptgang. Das Dessert wurde erst nach Mitternacht aufgetragen. Andere Länder – andere Sitten. Gut, dass man sich zwischendurch auf der Tanzfläche austoben konnte.

Die Sprache war kein großes Hindernis, denn Christine und Arnaud, die Ansprechpartner für die Musikschüler, können gut Englisch und einige Musiker sprechen auch etwas Französisch. Von den 17 Orchestermitgliedern konnten leider nur 10 mitfahren nach Frankreich, zum Ausgleich probten 3 Franzosen mit – eine echte Herausforderung für die beiden Leiter, Constanze Martin und Martin Reuß. Da mussten noch schnell Noten für das Saxophon transponiert und die Stimmenverteilung neu organisiert werden.

Als aber am Abend das Publikum in dem großen Saal verstummte und den Stücken lauschte, als der Applaus kein Ende finden wollte, war die viele Arbeit, die Hitze, die Müdigkeit vergessen und jeder war ein bisschen stolz, zur guten Stimmung beigetragen zu haben.

Das Orchester probt samstags von 10.30h bis 12.00h in der Musikschule in Aarbergen-Michelbach, allerdings nicht regelmäßig, sondern projektartig. Es gibt zwei Projekte pro Jahr (je 6 Probeneinheiten plus Aufführungen), so dass man auch mit knapper Freizeit  das gemeinsame Musizieren wagen kann.Sind Sie beim Lesen neugierig geworden auf das kleine, bunt zusammen gewürfelte Orchester der Musikschule Aarbergen, bei dem (fast) jeder mitspielen kann? Dann rufen Sie 06120-900831 an. Constanze Martin wird Ihre Fragen gerne beantworten.

 

Alle Fotos: Ralf Wagner / Verschwisterungsverein Strinz-Aube. Vielen Dank!