Lehrer-Schüler-Konzert am 31.03.2019

Lehrer – Schüler – Konzert


Sonntag, 31.03.2019 um 17 Uhr in der evangelischen Kirche in Aarbergen-Michelbach

Stücke von Johann Pachelbel bis „The Who“ werden von Violinen, Gitarren, E-Bässen, Akkordeons, Flöten, Saxophon und Schlagzeug klassisch oder populär kurzweilig  präsentiert.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Veranstaltungskalender 2019

Wir starten mit einem Lehrer-Schüler-Konzert am Sonntag, 31.03.2019 um 17 Uhr in der evangelischen Kirche in Aarbergen-Michelbach. Nicht zuletzt wegen der krankheitsbedingt nötig gewordenen kurzfristigen Absage des Lehrer-Konzertes im November 2018 war es ein Wunsch seitens des Kollegiums, den Ausfall möglichst zeitnah nachzuholen. Und dabei ein Programm zu erstellen, in dem viele Facetten unserer  musikalischen Arbeit gezeigt werden können, und sich Schülerinnen und Schüler mit Unterstützung von Lehrerin und Lehrer präsentieren können.  Die Werke werden überwiegend kammermusikalisch sein – kleine Ensembles mit Violinen, Flöten, Gitarren, Akkordeon und Schlagzeug musizieren in sehr unterschiedlichen  Stilen. Mal populär, mal klassisch – „von Johann Pachelbel bis The Who“.

Am Sonntag, 12.05.2019 um 17 Uhr, wiederum in der evangelischen Kirche,  veranstalten wir unser diesjähriges Jazz-Konzert im Frühjahr. Eine Tradition ist es mittlerweile, Gast-Musiker einzuladen, die mit Kollegen einen  großen Teil des Konzertes bestreiten. Nachdem im letzten Jahr mit Claudiu Gheorghiu  ein hervorragender Pianist vorgestellt werden konnte, erwarten wir in diesem Jahr Jens Mackenthun an der Jazz-Gitarre. Die Auswahl und Kontakte verdanken wir Joey Becker, der seit vielen Jahren Bass und Gitarre an der Musikschule  unterrichtet und uns durch seine große musikalische Vielseitigkeit und rege Konzert-Tätigkeit im Rhein-Main-Gebiet immer wieder auf sehr interessante und begeisternde Musiker treffen lässt.

Den Beginn des Konzertes wird die Jazz-Band der Musikschule Aarbergen unter der Leitung von Joey Becker bestreiten. Diese Band wächst seit vielen Jahren unter seiner Führung auch musikalisch und hat auch im letzten Jahr bei Auftritten mit  Homogenität, großer Musizierfreude und einem  interessanten und kurzweiligen Repertoire begeistert.

Unser diesjähriger „Tag der offenen Tür“ findet wieder vor den Sommerferien statt. Am Sonntag 23.06.2019, ab 12 Uhr in den Räumen der Musikschule/Dorfgemeinschaftshaus Michelbach. Mit einem musikalischen Frühschoppen beginnend, unter Mitwirkung von Jazzband und verschieden kleinen  Besetzungen, rockig und populär, laden wir ein zu einer Veranstaltung, die seit vielen Jahren einen großen Magneten in der Region darstellt.

Schülerinnen und Schüler aller Instrumenten- und Altersgruppen präsentieren sich in kurzen, aber sehr entspannten Konzerten in Raum 1 und dem DGH-Saal.  Bei traditionell gutem Wetter, Kaffee und Kuchen gibt es die Möglichkeit zum musikalischen und pädagogischen Austausch mit Lehrern und Schulleitung. Wer mal ein Instrument ausprobieren möchte, unter Anleitung oder auch alleine, hat dazu auch die Möglichkeit an diesem Nachmittag.

Im November, höchst wahrscheinlich am Sonntag 10.11.2019, um 17 Uhr in der evangelischen Kirche, stellen sich unsere Lehrer in einem Konzert vor. Auch dieses Konzert hat eine lange Tradition und wird sehr gerne besucht, da sowohl bei Besetzung als auch musikalischen Beiträgen immer Innovatives und Interessantes zu erwarten ist.

Bei allen Veranstaltungen ist der Eintritt frei, wie immer freuen wir uns natürlich über Spenden.

 

Neues Orchesterprojekt für Jung und Alt

Neues Orchesterprojekt für Jung und Alt
von Februar bis Mai 2019

Die Musikschule Aarbergen bietet für alle, die ein Instrument spielen oder es einmal gelernt haben, die Möglichkeit, in einem Orchester mitzuwirken, ohne sich langfristig festlegen zu müssen.

Im letzten Orchesterprojekt der Musikschule spielten Geigen, Gitarre, Blockflöten und Trompeten miteinander, unterstützt von Rhythmusgruppe und Klavier. Sogar eine Tuba und ein Akkordeon mischten sich gekonnt mit dem Gesamtklang.

Die Notenarrangements werden von der Leiterin der Gruppe (Constanze Martin) an die jeweilige Zusammensetzung des Orchesters und die Fähigkeiten der einzelnen Spieler angepasst. Nicht zuletzt dank der musikalischen Hilfestellung während der Proben durch den Leiter der Musikschule  kann jeder ein Erfolgserlebnis mit nach Hause nehmen.

So unterschiedlich wie die Teilnehmer sind, ist auch das Repertoire des Orchesters, von Barock über Folklore bis Swing. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Nach 6 Proben je 90 Minuten stehen dann eine oder mehrere Aufführungen auf dem Programm. Das bedeutet natürlich, dass die Musiker zuhause ihre Stimme üben müssen.

Wer allerdings jahrelang ein Instrument „im stillen Kämmerlein“ nur für sich spielt, verliert oft die Lust an seinem Spiel. Aber gemeinsam an einem Stück solange zu üben, bis es grooved, bis es wie Musik klingt und nicht nur nach abgespielten Noten – das ist beglückend. Wenn man in der ersten Probe noch denkt, „das schaffe ich nie“ und es am Ende des Projekts doch gut klingt, dann spürt man, dass Üben Sinn macht.

Und wer sein Instrument schon eingemottet hat, soll es wieder zur Hand nehmen, ausprobieren und Mut fassen. In der Gruppe kann man sich an erfahrenere Mitspieler „anlehnen“ und lernt dadurch sehr viel leichter. Auch das Alter spielt keine Rolle. Zur Zeit musizieren Menschen von 12 bis 72 freudig miteinander.

Ist Ihr Interesse geweckt worden? Dann rufen Sie Constanze Martin unter 06120-92433 an oder schicken Sie eine Mail an phmartin@t-online.de

Das nächste Orchesterprojekt startet am Samstag, 16.Februar in der Musikschule Aarbergen-Michelbach, Kirchstraße 2a. Geprobt wird von 10.30h bis 12.00h

Tag der offenen Tür 2018

 

Im Sommer, dieses Jahr nach den Ferien, lädt die Musikschule Aarbergen traditionell zum ihrem „Tag der offenen Tür“; Schüler und Lehrer präsentieren sich in kleinen und großen musikalischen und teilweise auch szenischen Darbietungen.

Wie auch in den letzten Jahren startet die Veranstaltung mit einem Frühschoppen um 12 Uhr, musikalisch umrahmt von Lehrern und Gästen mit Pop-, Rock- und Jazz-Balladen,

Um 14 Uhr beginnen die Schüler-Vorspiele mit dem  Auftritt des Musikschul-Orchesters unter der Leitung von Constanze Martin; diese Formation, bestehend aus Saxofonen, Flöten, Violinen, Tuba, Gitarren und Perkussion probt seit einigen  Jahren projektweise und hat sich mit eigenen Konzerten und zahlreichen Auftritten in Zusammenarbeit mit einer französischen Musikschule etabliert. Junge und erfahrene Musiker mit dem beschriebenen großen vielfältigen Instrumentarium präsentieren Leistungs-Vielfalt und Spielfreude, die im Konzept der Musikschule Aarbergen eine wichtige Rolle spielen.

Ab 14.30 Uhr schließen sich die jüngsten Schüler an; unter der Leitung von Ilona Noack werden Kinder aus drei Gruppen der „Musikalischen Früherziehung“ Lieder, Sing-und Tanz-Spiele präsentieren. Danach haben Eltern, Verwandte und Interessierte die Möglichkeit, aus einem breiten Spektrum an Instrumenten, das für sie interessante Schüler-Vorspiel auszusuchen; zu hören werden sein u.a. Gitarren, Flöten, Violinen, Bass, Klavier, Gesang, Schlagzeug und die Jazzband, in diesem Jahr aus terminlichen Gründen später am Tag und nicht zum Frühschoppen.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, bei Kaffee und Kuchen, Lehrer kennen zu lernen, sich auszutauschen und Informationen und vieles Wissenswertes rund um die Musikschule Aarbergen zu erfahren.

Jazzkonzert am 6.5.2018

Jazzkonzert am 6.5.2018, 17 Uhr, ev. Kirche Aarbergen-Michelbach

Soul Jazz Explorers
JB’s ‚a tribute to Michel Petrucchiani‘

Bereits zum 4. Mal lädt die Musikschule Aarbergen am So, 6.Mai 2018, 17 Uhr in die evangelische Kirche in Michelbach ein zum Frühjahrs – Jazzkonzert.

Den Auftakt gestalten die Soul Jazz Explorers, die Jazzband der Musikschule Aarbergen. Mittlerweile zu einem Septett angewachsen, haben die Musiker ein kleines kurzweiliges Programm mit viel Swing, knackigen Bläseriffs und auch Anleihen aus der Pop- und Rockgeschichte im Gepäck.

Ein ganz besonderes musikalisches Highlight präsentiert das Jazztrio um den Pianisten Claudiu Gheorghiu, den Schlagzeuger Jasper Hanel sowie Joey Becker am E-Bass mit dem Programm ‚A Tribute To Michel Pettrucchiani‘ . Die drei Musiker haben eine kleine feine Auswahl aus den facettenreichen Kompositionen des leider viel zu früh verstorbenen französischen Jazzpianisten zusammengestellt.

Petrucciani ist hierzulande durch seine regelmässige Mitwirkung in der Fernsehsendung ‚Willemsen’s Woche‘ in den 90er Jahren hierzulande einem breiten Publikum bekannt geworden. Sein Stil am Klavier war gleichermaßen geprägt von großem Farbenreichtum, vitaler Spielfreude, feurigem Elan und beeindruckender Perkussivität. Seine Konzerte zählten auf zahlreichen Jazzfestivals zu den bewegendsten Momenten im modernen Jazz. Darüberhinaus hinterliess der 1999 verstorbene Musiker einen großen Schatz an Jazzkompositionen, in denen er Elemente aus Swing, Modern Jazz, Latin und Pop zu oft sehr eingängigen Kunstwerken zusammenfügte.

Der Pianist Claudiu Gheorgiu wuchs in Rumänien in einer Musikerfamilie auf. Nach einer weitreichenden Ausbildung in Klassischem Klavier verschrieb er sich nach seinem Umzug nach Deutschland vollständig dem Jazz, mit all seinen Facetten von Blues bis Latin. Von 2003-2009 studierte er Jazz an der Frankfurter Musikwerkstatt. Bereits während des Studiums begann er mit einer regen Konzerttätigkeit- u.a. spielt er seitdem bis heute mit der bekannten Frankfurter Jazzband ‚4 to the bar‘ europaweit Tourneen.

Jasper Hanel ist in der Region als Schlagzeug- und Percussion-Lehrer der Musikschule Aarbergen tätig; trotz seines sehr jungen Alters erarbeitete er sich darüberhinaus schon einen hervorragenden Ruf unter Musikern. Künstlerische Stationen umfassten unter anderem einige Konzertreisen als Mitglied des Landesjugendjazzorchester Hessen, Begleitung des erfolgreichen Songwriters Ryan de Rama, sowie die bundesweit sehr erfolgreich auftretende Coverband ‚Radio Future‘.

Joey Becker ist ebenfalls an der Musikschule Aarbergen für die Ausbildung an den Instrumenten Gitarre und E-Bass zuständig. Als Jazzmusiker hat er sich unter anderem mit den Formationen ‚Groove Jazz Fanatics‘, ‚Gentle Noise‘ und ‚Ensemble Amaryllis‘. Claudiu lernte er während des Jazzstudiums in Frankfurt kennen, mit Jasper arbeitet er derzeit auch mit dem ‚JJJ-Trio‘ zusammen.

Joey leitet darüberhinaus auch die Jazzband der Musikschule, schreibt die Arrangements und unterstützt musikalisch am Kontrabass.

Nachbericht zum Lehrerkonzert

Nachbericht zum Lehrer-Konzert der Musikschule Aarbergen am 5.11.2017

Auch in diesem Jahr erlebten die Zuschauer ein qualitativ sehr hochwertiges und abwechslungsreiches Programm, das die Lehrer der Musikschule Aarbergen zusammengestellt hatten. Zu Beginn ertönten Orgel-Klänge, sicherlich eine Besonderheit bei einem Konzert einer hessischen Musikschule. Valeria Feldmann spielte eine von ihr komponierte Fantasie über „Ein feste Burg ist unser Gott“; so kraftvoll, intensiv und variantenreich, dass nach Abschluss des Stückes zum ersten Mal spontaner Applaus und ein „Wow“ aus dem Publikum aufbrandete. Als zweites Stück spielte sie ein „Adagio“ von Johann Sebastian Bach formschön und getragen.

Viola Förster, nach einigen Jahren wieder Gast bei dem Lehrer-Konzert, demonstrierte ihre Vielseitigkeit mit drei Gesangs-Beiträgen, zu denen sie sich selbst am Klavier begleitete. Aus der musikalischen Feder von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Georg Friedrich Händel und Leyla Yilbar Norgren, einem schwedischen Film-Komponisten, stammten die sehr unterschiedlichen Lieder, die Viola Förster mit ihrer klaren und warmen Stimme sehr anschaulich und berührend interpretierte.

Joey Becker und Martin Reuß, erstmals im Gitarren-Duo zu hören, stellten zwei populäre klassische Werke vor; eine Etüde von Leo Brouwer, virtuos und recht bewegt, und eine sehr klangschöne Ballade, „Hand in Hand“, von Walter Theisinger. Gerade in der für Gitarren sehr fruchtbaren Akustik der evangelischen Kirche von Michelbach offenbarte sich der intime und brillante Klang dieser Instrumente.

Klassische Kammermusik von Francois Devienne, einem Zeitgenossen W.A.Mozarts, boten Margot Höland, Flöte, und Valeria Feldmann, Violine dar. Mit großer Virtuosität, selbst in höchsten Tempi noch klangschön und stilistisch sicher, viel Temperament und einer begeisternden Spielfreude zogen sie das Publikum in ihren Bann. Die beiden Sätze „Rondo“ und „Allegro moderato“ offenbarten viele Aspekte der klassischen Musik: rasante Tempi, einen großen Melodien-Reichtum, und ein großartiges und sehr interessantes und bewegendes und bewegtes Zusammenspiel der beiden Instrumente.

Zum Abschluss erklangen zwei Walzer des romantischen Komponisten Frederic Chopin – in Cis-moll und As-Dur, brillant am Klavier vorgetragen von Sebastian Koch. Nach einem nicht enden wollenden Applaus des sehr aufmerksamen und interessierten Publikums bot Sebastian Koch eine Zugabe an, über die das Publikum abstimmen konnte. Die Mehrheit entschied sich für einen Gesangs-Beitrag von ihm, da er in den letzten Jahren häufig als Counter-Tenor zu hören war. Er entschied sich für die wundervolle Ballade „Don‘t know why“ von Norah Jones und sang sie mit einer sehr schönen Tenor-Stimme, die für die hohen Passagen des Liedes ins Falsett wechselte. Mit dieser Zugabe verzauberte er das gesamte Publikum noch einmal zum Ende und beschloss das abwechslungsreiche und vielfarbige Programm.

Schließlich dankte Martin Reuß noch einmal allen Mitwirkenden für ihre gelungenen Beiträge und bekundete seinen Stolz als Leiter der Musikschule Aarbergen, angesichts des hohen Niveaus dieser Veranstaltung.

Reisebericht: Orchesterfahrt nach Frankreich

Das Orchester der Musikschule Aarbergen in Frankreich – ein Reisebericht

Mit dem Verschwisterungsverein Strinz-Aube war das Orchester über Himmelfahrt in der Normandie. Als der Bus in Aube ankam und sich die Mitglieder des Verschwisterungsvereins in die Arme fielen, standen die Musiker noch etwas unsicher daneben. Was wird das jetzt hier? Wie geht es weiter? Es ist schon ungewohnt, sich treiben zu lassen und einfach abzuwarten, was passieren wird.

In Frankreich war gerade der Wahlkampf mit einem deutlichen Votum für Europa ausgegangen. Die Begrüßungsreden der beiden Bürgermeister machten die Erleichterung darüber deutlich und keiner der zahlreichen Zuhörer im Bürgerhaus blieb davon unberührt.

Am nächsten Tag ging es mit dem Bus nach Rouen an der Seine. In kleinen Gruppen wurde die Stadt besichtigt. Besonders die riesige Kathedrale und der Justizpalast beeindruckten die deutschen Gäste. Der Höhepunkt aber war das « Panorama XXL » , ein Gebäude, das mit allen technischen und künstlerischen Möglichkeiten unserer modernen Zeit die Besucher in das Mittelalter versetzt. Alle waren völlig fasziniert von diesem Wunderwerk.

Das Essen hat in den drei Tagen einen großen Stellenwert eingenommen. Wir wurden so sehr verwöhnt mit Croissant, Kuchen, karibischem Buffet, Salaten und Gegrilltem, dass einige mit Grausen an die Waage zuhause denken mussten. Bei 33 Grad im Schatten wurde ein Buffet auf dem Busparkplatz aufgebaut mit allem, was das Herz begehrt. Und am Abend gab es in der Halle schon wieder verschiedene Köstlichkeiten. Nach dem Auftritt eines großen Chores aus der Nachbarstadt dachten alle Deutschen, das aufgebaute Buffet sei das Abendessen. Aber weit gefehlt, als alle eigentlich schon satt waren, kam um 23.00Uhr der Hauptgang. Das Dessert wurde erst nach Mitternacht aufgetragen. Andere Länder – andere Sitten. Gut, dass man sich zwischendurch auf der Tanzfläche austoben konnte.

Die Sprache war kein großes Hindernis, denn Christine und Arnaud, die Ansprechpartner für die Musikschüler, können gut Englisch und einige Musiker sprechen auch etwas Französisch. Von den 17 Orchestermitgliedern konnten leider nur 10 mitfahren nach Frankreich, zum Ausgleich probten 3 Franzosen mit – eine echte Herausforderung für die beiden Leiter, Constanze Martin und Martin Reuß. Da mussten noch schnell Noten für das Saxophon transponiert und die Stimmenverteilung neu organisiert werden.

Als aber am Abend das Publikum in dem großen Saal verstummte und den Stücken lauschte, als der Applaus kein Ende finden wollte, war die viele Arbeit, die Hitze, die Müdigkeit vergessen und jeder war ein bisschen stolz, zur guten Stimmung beigetragen zu haben.

Das Orchester probt samstags von 10.30h bis 12.00h in der Musikschule in Aarbergen-Michelbach, allerdings nicht regelmäßig, sondern projektartig. Es gibt zwei Projekte pro Jahr (je 6 Probeneinheiten plus Aufführungen), so dass man auch mit knapper Freizeit  das gemeinsame Musizieren wagen kann.Sind Sie beim Lesen neugierig geworden auf das kleine, bunt zusammen gewürfelte Orchester der Musikschule Aarbergen, bei dem (fast) jeder mitspielen kann? Dann rufen Sie 06120-900831 an. Constanze Martin wird Ihre Fragen gerne beantworten.

 

Alle Fotos: Ralf Wagner / Verschwisterungsverein Strinz-Aube. Vielen Dank!

 

Tag der offenen Tür am 25.06.

Sonntag, 25. Juni 2017, ab 12.00 Uhr

Tag der offenen Tür in der Musikschule Michelbach

Traditionell vor den Sommerferien, am 25.Juni lädt die Musikschule Aarbergen ein zum „Tag der offenen Tür“.

Ab 12 Uhr mit Frühschoppen und Jazz und Pop, ab 14 Uhr dann mit kleinen und großen Schüler-Konzerten aller Instrumentengruppen, musikalischer Früherziehung und Gesang, präsentieren sich Lehrer und Schüler und zeigen die musikalischen „Früchte“ ihrer Arbeit.

Neben dem geselligen Aspekt dieser Veranstaltung – eine große Kuchentheke, Getränke und das gemütliche Zelt vor dem Dorfgemeinschaftshaus laden zum Verweilen und dem kommunikativen Austausch ein – ist dieser Tag auch eine gerne angenommene Gelegenheit, das vielseitige Angebot, die angenehme und freundliche Atmosphäre und die Leistungsfähigkeit der Musikschule kennen zu lernen.

Jazzkonzert am 11.06.

Sonntag, 11. Juni 2017, 17.00 Uhr

Frühsommer-Jazzkonzert in der ev. Kirche Aarbergen-Michelbach am So, 11.6.2017, 17Uhr

Am Sonntag, 11.6.2017, lädt die Musikschule Aarbergen zum 3. Jazzkonzert in die evangelische Kirche in Aarbergen-Michelbach ein.

Den Auftakt gestaltet die Jazzband der Musikschule Aarbergen, welche sich zu Jahresbeginn neu formiert hat. Die aktuelle Besetzung hat sich in den vergangenen Wochen vermehrt mit den Jazzstilen Swing und Soul Jazz beschäftigt;  auf dem Programm stehen Jazzklassiker u.a .von Duke Ellington und Charles Mingus; auch knackige Bläser-Arrangements sowie einzelne Elemente des Free Jazz werden von der aus  Musikern an Saxophonen, Posaune,  E-Gitarre, Schlagzeug und Kontrabass bestehenden Formation dargeboten.

Im Anschluss wird – wie auch im vergangenen Jahr – das JJJ-Trio zu hören sein. Die 3 Musikler  Joao Gomes (Saxofon), Jasper Hanel (Schlagzeug) und Joey Becker (E-Bass) brillierten  bereits beim letztjährigen Jazzkonzert mit einem  abwechslungsreichen Programm. Zwischenzeitlich haben die drei Musiker vermehrt gemeinsame Auftritte und Studiobesuche absolviert,  und ‚ihren‘ Sound weiterentwickelt in einer Mischung aus Latin-Rhythmen, brasilianischen Kompositionen, natürlich gewürzt mit gleichzeitig melodischem und mitreißendem Zusammenspiel .

Joao Gomes lehrte von 2013 bis Ende 2016 in Aarbergen und unterrichtete dort Saxophon und Querflöte. Nach dem Musikstudium in seiner Heimat Brasilien kam er Mitte der 80er nach Europa, spielte in diversen hochklassigen Jazz-, Latin- und Salsa-Bands, und unterrichtet seit einigen Jahren an verschiedenen Schulen im Rhein-Main-Gebiet.

Jasper Hanel  ist  an der Musikschule Aarbergen als Schlagzeug- und Percussion-Lehrer tätig, und erarbeitete sich trotz seines sehr jungen Alters schon einen hervorragenden Ruf unter Musikern. Er ist neben seiner pädagogischen Tätigkeit als hervorragender Schlagzeuger sehr  gefragt; neben seiner Arbeit für das Landesjugendjazzorchester Hessen absolvierte er bereits diverse Auftritte für bekannte Künstler.

Joey Becker studierte Jazz-E-Bass in Frankfurt/Main. Er unterrichtet seit 10 Jahren an der Musikschule Aarbergen  E-Bass und Gitarre, außerdem ist er  auch für die Ensemblearbeit zuständig. Unter anderem rief er vor einigen Jahren die Jazzband der Musikschule  ins Leben.  Darüber hinaus  ist er als Jazzmusiker im Rhein-Main-Gebiet  sehr aktiv.

Dies ist das dritte Jazzkonzert der Musikschule Aarbergen, hiermit wird eine  Reihe fortgesetzt, die mit einem ersten Konzert vor 3 Jahren ihren Auftakt fand. Einerseits soll hier die Bandarbeit der Musikschule einer Öffentlichkeit präsentiert werden, andererseits ermöglicht es die Musikschule wieder einmal Musik- und Jazzfreunden in Aarbergen und Umgebung, Musikgenuss auf höchstem Niveau zu erleben. Auch Interessierte, die bisher weniger Zugang zu dieser Musik hatten, sind herzlich eingeladen, sich im Rahmen dieser etwa einstündigen Veranstaltung von der Energie der Rhythmen und der Improvisationen mitreißen zu lassen.

Los geht es um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei, über Spenden freut sich die Musikschule Aarbergen.

Ausstellungseröffnung am 30.04.

Sonntag, 30.04.2017, 15.00 Uhr

Ausstellungseröffnung Kulturverein Aarbergen, Kirchfeldhalle Michelbach

Unser Projekt-Orchester gestaltet musikalisch die Vernissage des „Kulturverein Aarbergen“ am 30. April ab 15 Uhr in der Kirchfeldhalle in Aarbergen-Michelbach.

 

 

Ältere Beiträge «